Polen

Polen befindet sich im mittleren Teil des Mitteleuropäischen Tal und ist ein tiefliegendes Land. Die Mittelhöhe beträgt 173 m über dem Meeresspiegel. Territorien mit der Höhe weniger als 300 m über dem Meeresspiegel betragen mehr als 91% der Oberfläche. Polen ist reich an breite Täler, vielfarbige Mosaiken der Felder, Laub- und Nadelwälder, Wiesen und kleine Seen. Trotzt der überwiegenden Mehrheit der Täler, gibt es in Polen verschiedenartige Landschaften mit reichem Relief der Oberfläche.

In Flachländer von Osten gibt es viele Gewässer. Narew ist der einzigartigste Fluss in Europa, der dem aufgeflechteten Zopf ähnlich ist — im Vorort von Bialystok ist Narew wasserreich und dann verschwindet er ähnlich wie der Amazonas in den Nebenflüssen. Der Fluss Bebrza macht in der Nähe von Gonionds das Gelände zu unübersehbaren Mooren.

Im Norden von Polen gibt es Sandgelände. Hiesiger Sand ist fein, rein und schöner, als in Mittelmeerländer. Breite Strände der Ostseeküste erstrecken sich den hohen steilen Ufern, Landzungen und Halbinseln entlang und verstecken sich in den Dünen. Im Slowinski Nationalpark in der Ostseeküste kann man bewegliche Dünen mit der Höhe bis 30 m und seichte Küstenseen sehen. Der Sand, der ständig in Bewegung ist, verschüttet Küstenwälder, Sümpfe und sogar menschlische Siedlungen. Gleichzeitig deckt er die von ihm früher verschlingene Gelände auf.

Die Ostseeküste ist vom übrigen Territorium Polens durch Seegürtel getrennt. Das sind Drawskie, Kaszubskie, Mazurskie und Suwalskie Seeland. Insgesamt gibt es in Polen mehr als neuntausend Seen, Mehrheit von dennen infolge der Aktivität vom Gletscher erschienen. На Мазурах befinden sich die grössten Seen Śniardwy und Mamry. Der grösste mazurische See ist Śniardwy (113 km2), und der tiefste — Hańcza (108,5 m). Die letzte Vereisung schwand vor relativ kurzer Zeit — nur vor 10-12 Tausend Jahren, womit auch Deutlichkeit des Reliefs verbunden ist. Am besten sind die Resultaten der Aktivität vom Gletscher im Gelände des Suwalski Landschaftspark bemerkbar. Hier kann man die Anhöhen sehen, die an Pyramide, Terrassen und "hängende" Täler erinnern.

Süden von Polen ist von dem Gürtel des jungen Gebirge geschlossen, und zwar von Karpaten und Tatra. Tatra ist der höchste Gebirgsgürtel in den polnichen Karpaten, Hochgebirgsstädtchen Zakopane liegt am Fuss der Tatra. In Tatra kommen Höhlungen, Höhlen, Hochgebirgsseen und Wasserfälle vor, die infolge der Aktivität von Gletscher erschienen. In Polen gibt es auch uraltes Gebirge, das über 4,5 —Mrd. Jahre existiert. Das sind Sudeten, die mehrmals durch die Erosion zerstört wurden und sich immer wiederherstellten. Tatra wurde auch durch Vulkane bewirkt. Auf dem Gelände der Sudeten befindet sich einzigartiges Gebirge Gory Stolowe. Das ist kein Faltengebirge, wie übriges Gebirge in Europa, sondern Plattengebirge mit der parallelen glatten Auflagerung der Lagen der Sandsteine.

Polen ist für mehrere Ausländer ein Land des Grüns und der Naturlandschaften. Wälder, vorwiegend Nadelwälder, bedecken fast 28% des Gelände. Im Gegensatz zu den mehreren europäischen Länder haben alle Interessierten freien Zutritt zu diesen Wälder. Die letzte erhaltene Region der Naturlaubwälder Białowieża-Urwald wurde in die Liste des Weltkulturerbes von UNESCO aufgenommen. Ehemals war der ganze europäische Kontinent mit den Laubwälder bedeckt. Białowieża-Urwald ist eine der reinsten Regionen des Landes. Biebrza Moore ist der grösste erhaltene Komplex von Moorboden. Natürliche Umwelt wird auch im Gebirge erhalten.

Polnische Flora zählt über Zweitausend Arten von Pflanzen. Hier gibt es viele erhaltene Reliktpflanzen, die in alten Zeiten popular in Europa waren. Jetzt sind diese Pflanzen am Rande des Aussterbens, und zwar ostróżka tatrzańska (Delphinium oxysepalum, Familie der Blütenpflanzen, Relikt aus dem Tertiär), różanecznik żółty (Rhododendronflavum, Azalee, Steppenrelikt) und Zwergbirke.

In den Naturverhältnisse von Polen wohnen viele Arten der Tiere, die nirgends als hier in natürlicher Umwelt vorkommen. Erste Verordnungen, die den Schutz der seltenen Tiere garantierten, wie z.B. Biber, Auerochs, wurde von den polnischen Herrscher noch im ХІ Jh zugestellt. Mit großem Erfolg wurde im Białowieża-Urwald Population des grössten Säugetiers Wisent wiederhergestellt. Es gelang auch Biber zu retten (vor 20 Jahren zählte man nur ungefäht ein tausend von diesen Tieren, heute gibt es in Polen schon 25 —tausend der Einzelwesen). In Gebirgswälder gibt es auch Wölfe, Bären und Luchse — einige von ihnen wohnen im Nationalpark in der Nähe von weißen Warschau. Polen ist auch von den Störchen besonders "beliebt": ein Viertel der Weltpopulation von Störchen nisten sich zwischen Oder und Bug ein. Ornithologen zählten in Polen über 40 tausend dieser Vögel. Zu den interessantesten Naturgeländen in Europa gehören Flußniederungen des Flusses Biebrza. Dort gibt es 253 Arten der Vögel. Moore und Seen erstrecken sich auf mehrere Kilometer und dienen als Zuflucht für viele seltene Arten. Biebrza Moore gehören zu den europäischen Geländen, die am wenigsten von den Menschen verändert sind.

Nach der Fläche der Naturschutzgebiete belegt Polen eine der ersten Plätze in Europa. Pflanzen und Tiere stehen unter Naturschutz in den 22 Nationalparken und 1200 Naturschutzgebieten. Naturschutzgebiete betragen über 100 tausend km2, über 30% der Gesamtfläche des Landes. Nationalparken und Gelände mit attraktiven Landschaften sind für Besucher zugänglich.

Polen befindet sich in der Zone des gemäßigen Übergangsklimas. Das allermeistes Jahr ist das Wetter hier wie in Brüssel oder Berlin — mit den Gefällen entsprechend den Jahreszeiten. Die wärmsten Regionen Polens sind der Süden und der Westen des Landes (Wrocław (Breslau), Krakau), wo das Klima durch die wärmste Luft aus der westlicher Seite des Kontinentes gebildet wird. Im Norden und im Süden Polens gibt es gemäßes Küstenklima mit dem milden Winter und feuchten Sommer, im Osten gibt es ein Kontinentalklima mit starkem Frost im Winter und mit heißem und trockenem Sommer. Der kälteste Teil Polens befindet sich im Nordosten des Landes (Mazurischen Seen, Suwalki, Białystok), das Klima dieses Teiles befindet sich unter dem Einfluss der arktischen Luft aus Russland.

Für die touristischen Wanderungen ist hier Frühlings- und Sommermontate am besten geeignet. Warme und trockene September und Oktober bieten eine Möglichkeit, "einen goldenen polnischen Herbst" zu sehen. Das ist die beste Zeit, um die mit den Wälder bedeckte Bergabhänge des Südpolens und Laubwälder in den Täler in vollem Umfang zu sehen.

In Polen gibt es folgende Verwaltungseinteilung: 16 Wojewodschaften, 314 Powiats (Landkreise) i 2478 Gminas (Gemeinden) — das ist Teretorium von Polen. Historische administrative Teilung wurde in Polen im Januar 1999 wieder eingeführt.

Woiwodschaften:

  • Ermland-Masuren (Województwo Warmińsko-Mazurskie), Allenstein
  • Großpolen (Województwo Wielkopolskie), Posen
  • Westpommern (Województwo Zachodniopomorskie), Stettin
  • Kujawien-Pommern (Województwo Kujawsko-Pomorskie), Bromberg
  • Lodsch (Województwo Łódzkie), Lodsch
  • Lublin (Województwo Lubelskie), Lublin
  • Lebus (Województwo Lubuskie), Landsberg an der Warthe
  • Masowien (Województwo Mazowieckie), Warschau
  • Kleinpolen (Województwo Małopolskie), Krakau
  • Niederschlesien (Województwo Dolnośląskie), Breslau
  • Oppeln (Województwo Opolskie), Oppeln
  • Karpatenvorland (Województwo Podkarpackie), Rzeszów
  • Podlachien (Województwo Podlaskie), Białystok
  • Pommern (Województwo Pomorskie), Danzig
  • Heiligkreuz (Województwo Świętokrzyskie), Kielce
  • Schlesien (Województwo Śląskie), Kattowitz

Die grössten Städte:

  • Warschau (Warszawa), Hauptstadt - 1 676 Tsd, агломерація 2 400 Tsd.
  • Lodsch (Łódź) — 803,4 Tsd.
  • Krakau (Kraków) — 740,0 Tsd.
  • Breslau (Wrocław) — 637,2 Tsd.
  • Posen (Poznań) — 577,5 Tsd.
  • Danzig (Gdańsk) — 458,4 Tsd.
  • Stettin (Szczecin) — 416,7 Tsd.
  • Bromberg (Bydgoszcz) — 386 Tsd.
  • Lublin (Lublin) — 356,5 Tsd.
  • Kattowitz (Katowice) — 344,8 Tsd.
In der Region suchen:
Wieliczka (2)
Krakau (35)


In der Region suchen:
Rzeszów (9)
Przemyśl (25)